Leichter gesagt, als getan. Es ist gar nicht so einfach, aus seiner Box herauszukommen und eine neue zu schaffen. Denn unser Leben und Denken findet von Geburt an in den Boxen unserer Möglichkeiten statt. Wie schnell könnte es zu Überforderung und sogar Aufgeben führen, wenn wir merken, wir kommen gar nicht aus „unserer“ Box heraus. Wenn wir aus unserer Box herauswollen, stecken wir gleich wieder in der nächsten Box drin, die uns limitiert und versuchen, Ideen aus dem Nichts zu schaffen, die keinen Wert haben. Aber wie haben es erfolgreiche Unternehmen wie Apple, Würth oder Adidas geschafft, innovativer und kreativer zu sein als andere? Sie haben sich ihre Box selbst gesucht oder sogar geschaffen. Wollen wir aus unserer Box heraus, müssen wir unsere Komfortzone verlassen und uns einen Rahmen schaffen, in dem wir denken können. Dabei helfen uns folgende Schritte:

1. Box: Klare Ziele und Vorgaben
Am einfachsten finden wir perfekte Lösungen, wenn wir klare Vorgaben und Ziele haben. Bei Produkten sind unsere Rahmenbedingungen z.B. Zielgruppe, USP und Preis. Steht der Rahmen fest, können wir leichter neue Ideen finden.

2. Box: Vergleiche ziehen
Normalerweise würden wir sagen, dass Vergleiche mit anderen unglücklich machen. Wenn Du ein Unternehmen gründen oder ein Produkt vermarkten möchtest, solltest Du über deinen eigenen Tellerrand schauen und vergleichen, was und wie es andere machen oder schon gemacht haben. Auch ein Vergleich von verschiedenen Unternehmen untereinander kann lohnen: Stell Dir mal die Frage, was haben Disneyland und Ben & Jerry gemeinsam haben? Ursprünglich produzierten beide Unternehmen etwas für Kinder. Heute verkaufen sie zu einem teureren Preis sehr erfolgreich an Erwachsene. Es ist sehr hilfreich, Produkte oder Dienstleistungen zu vergleichen und nach Gemeinsamkeiten zu suchen. Diese bilden dann wieder eine Box, in der wir denken können. Wenn wir zum Beispiel an Dinge aus unserer Kindheit denken, fällt uns bestimmt etwas ein, was wir heute vermissen, was man besser machen und dann teurer an Erwachsene weiterverkaufen könnten.

3. Box: Die richtigen Fragen stellen
„Welche Bedürfnisse gibt es, die bestehende Produkte unbefriedigt lassen?“
Was hälst Du von dieser Frage? Wenn Du die letzten Zeilen aufmerksam gelesen hast, weißt Du, dass das nicht konkret genug ist. Um eine neue Box zu definieren, muss die Frage viel konkreter gestellt werden. Zum Beispiel: „Welche Bedürfnisse lässt der Schuhmarkt im Internet unbefriedigt, derer sich der Kunde im Zweifel gar nicht bewusst ist.“ So oder so ähnlich muss die Frage gelautet haben, die sich Robert Gentz, David Schneider und Rocket Internet vor Einführung von Zalando gestellt haben.

Sicher ist nicht alles, was einem mit Hilfe dieser drei Boxen einfällt, gleichzeitig auch eine Eine-Million-Euro Idee. Auch scheitern ca. neun von zehn Start-ups. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass auch aus Deiner Idee etwas wird.

Dass wir ein Herz für Start-ups haben, haben wir schon häufig gezeigt. Wenn auch Du Deine kleine Idee groß machen möchtest, stehen wir Dir gerne mit der richtigen Strategie, einem durchdachten Marketing und den dazu passenden Kommunikations- und Werbemaßnahmen zur Seite und sorgen für deinen Super-Syze-Effekt.
Jetzt bist du dran!

0 Comments


Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Schreiben Sie einen Kommentar